Impressionen - Innenwelten in Außenwelten

Mein Bild
...alle Gedichte und Geschichten, alle Zeichnungen, Skizzen oder Gemälde, alle Fotos auf diesem/diesen Blog/s sind von mir, das copyright liegt ausschließlich bei mir/Gabriele Brunsch - sollten Sie Interesse haben,dann senden Sie eine e-mail....

16.08.08



...ein bund quellblätter
saftig grün - ist hackysacks
lebender bruder...

.

.

.


Kommentare:

Bjoern hat gesagt…

Großartig, dieser Erfindungsreichtum. In Ostafrika haben mich auch viele Kinder beeindruckt, die aus Blech, Lappen und Plastikresten bunte Spielzeuge gebastelt haben. Fußbälle, Autos, Puppen - alles, was das Herz begehrt.
Wenn ich mir die Geschenktische der Kinder hier ansehe, frage ich mich schon, ob das nicht etwas zu viel ist.

Helmut Maier hat gesagt…

Danke für diese Chance eines Oldies über den neuesten Trend sich orientieren zu können - und über nichtkommerzielle Varianten (besonders das tut gut).

Liebe Grüße
Helmut

Helmut Maier hat gesagt…

Nun bin ich doch mit Hilfe des Grünzeugs mit den neuesten Trends bekannt geworden (und mit Hilfe von Google).

Liebe Grüße
Helmut

Bjoern hat gesagt…

Jetzt fährt eine Verwandte nach Marokko und fragt, was sie mir mitbringen soll. Was empfiehlst Du denn?

Gabriele Brunsch hat gesagt…

...sie soll immer den gleichen Taxifahrer (Berber aus Dorf!!!)nehmen und mit ihm Freundschaft schließen...Dann soll sie ihn bitten, ob er ihr seine Familie (aus dem Hinterland natürlich)vorstellt, sie möchte einmal einen Tag in einem Berberdorf verbringen, essen, spazieren, Alte und Kinder, das ganz normale Landleben. Das macht er, bestimmt!
Das ist dann ein Fest...
Dann soll sie viele fotos machen und einen fotoblog ins Netz stellen... Ich freue mich riesig darauf!
Gabriele
Liebe Grüße an sie...und viel Erfolg - Die Leute dort sind nett, zurückhaltend und halten ihre Hände immer bereitwillig auf... also viel Bakshish mitnehmen, Kugelschreiber, Bonbons, Krimskrams, Feuerzeuge, am besten mit westlichem Flair! Auch Schminke und Spielzeug - ein Ball (siehe Kurzgeschichte "Teestunde") man wird ihr die Hände küssen. Geld ist natürlich das wichtigste...
Viel Erfolg

Bjoern hat gesagt…

Das ist ja eine tolle Idee. An einen Ball hatte ich gar nicht gedacht - die werden sich freuen!
Blog wird sie leider nicht hinkriegen. Sie hat grünen Star - daher fotografiert sie nicht.
Witzigerweise hatte ich die Frage eigentlich andersherum gemeint - aber schön, daß Du an das wichtigere zuerst denkst. Sie fragte, was sie uns aus Marokko mitbringen könnte, und falls Du einen Tip hast, wäre es super.
Gruß + schönen Tag

LadyArt hat gesagt…

Lieber Bjoern,
vor lauter Hast habe ich wirklich falsch gelesen. Aber macht nichts. Sollte sie noch erreichbar sein, dann sag ihr, dass sie gar sehr wenig Gepäck und das in billigsten Taschen mitnehmen soll. Die kann sie dann dort wegschmeißen und durch gute Lederware ersetzen. Sie kann sich auch vor Ort Sachen nach eigenen Vorschlägen schneidern/kürschnern/nähen lassen, jedoch sollte sie dorthin gehen, wo die einfachen Marokkaner hingehen, weitab von den Touristenströmen und den Basaren, in einfache Ladenstraßen. Dort findet sie alles und auch die nettesten und unaufdringlichsten Verkäufer. (Silberwaren, Schmuck, Töpferwaren, Lampen, Taschen, Möbelbezugsstoffe, Teekannen, etc. etc. )
Eigentlich regiert Bescheidenheit und Zurückhaltung in diesem schönen Land. Kennst Du das Buch "Die Stimmen von Marrakesch" von Canetti? Natürlich ist es heute weit weg fortgeschritten, aber ein Stimmengewirr, das einen krass an Canetti erinnert, ist immer noch zu spüren. Ich bin sehr verliebt in das Land, doch gibt es für eine Frau, sollte sie allein reisen, einige Hindernisse. Das sollte man nicht unterschätzen.
Gute Reise - schöne Mitbringsl - und gesunde Wiederkehr!
Gabriele

Bjoern hat gesagt…

Tolle Tips, werde ich ihr alles sagen - sie fährt erst Anfang Oktober.
Von Canetti habe ich nur 'Der Ohrenzeuge' und das von mir geschätzte 'Masse und Macht' gelesen. Aber ich nehme die Anregung gerne auf - Canetti ist eindeutig noch ein paar Bücher wert. Deine Begeisterung für das Land färbt übrigens ab! Bin inzwischen überzeugt, daß ich da einmal hinreisen sollte. Muss allerdings noch ein paar Jahre warten. Hoffe, ich werde die Zeit mit frischem Minztee aus einer mitgebrachten Teekanne überdauern.
Danke + Gruß

Blog-Archiv